2L-Drachenland

Die verwendete Technik bei meinen Luftbildaufnahmen

Die Technik

Auf den folgenden Seiten geht es um die Technik, die ich einsetze, um Luftbildaufnahmen zu machen.
Grob unterteilt ist der Abschnitt dabei in folgende Bestandteile:

die Kamerahalterung, kurz Rig genannt

Minimal-Holz-Rig
Minimal-Holz-Rig

die Steuerung der Halterung und der Kamera

Steuerungs-Technik √ľber einen Controller
Maestro Micro-Controller

Hierbei habe ich f√ľr die verschiedenen Steuerungen einen eigenen Men√ľpunkt angelegt, da es sich um ein sehr komplexes Thema handelt.
Welche der Steuerungen man wählt hängt vom Einsatzzweck und, wie so oft im Leben, von den eigenen Vorlieben ab.

Große Auswahl vs. gezielte Aufnahmen

M√∂chte man sich ganz auf den Drachen konzentrieren und sich w√§hrend des Fluges nicht so sehr mit dem Aufnehmen der Bilder besch√§ftigen, w√§hlt man eine Steuerung, die automatisch das Rig bewegt und die Kamera ausl√∂st. Am Ende erh√§lt man so eine gro√üe Menge Bilder, aus denen man die gew√ľnschten Motive zur Weiterbearbeitung ausw√§hlen kann.Setzt man dagegen den Drachen dazu ein, ein gew√§hltes Motiv m√∂glichst treffend fotografisch ins Bild zu setzen, w√§hlt man eine Steuerung mit der man die Kamerastellung, den Ausl√∂sezeitpunkt und vielleicht noch den Zoomfaktor manuell mittels Fernsteuerung vom Boden aus bestimmen kann, w√§hrend man den gew√§hlten Bildausschnitt auf einem Monitor kontrollieren kann. Bei dieser Methode hat man weniger Bilder, daf√ľr aber auch nur mit den Motiven, welche das Objekt der Begierde zeigen.
Die √ľbrigen Bestandteile werden im Moment noch gemeinsam unter dem Punkt Ausr√ľstung behandelt. Jedenfalls solange sie nicht zu umfangreich werden.
Diese Bestandteile einer Ausr√ľstung f√ľr die Luftbildfotografie vom Drachen aus sind √ľblicherweise :

  • die Aufh√§ngung der Rig
    Als Aufhängung kommen zwei Varianten in Frage: Das Picavet und das Pendel
  • die Kamera
    Im Moment arbeite ich ausschlie√ülich mit einer Canon S110, wobei ich hin und wieder dar√ľber nachdenke, meine neueste Errungenschaft , eine Sony A6000, einzusetzen.
    Es fehlt aber noch das Intervalometer oder eine andere Auslösemöglichkeit, und was weitaus mehr wiegt: es fehlt meine Bereitschaft, die neueste Anschaffung in die Leine zu hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.