Fanø 2016 – Tag 14

… und damit für uns Abreisetag. Geplant ist die Rückfahrt nach Dortmund für 21 Uhr.
Also war nach dem Frühstück noch reichlich Zeit, am Strand Drachen zu fliegen. Und Luftbildaufnahmen zu machen, denn die Bedingungen waren hervorragend: steter Wind aus W, blauer Himmel und viel Platz am Strand.

Trilobyte
Leinenschmuck

 

Kapfoil
Kapfoil

Doch dann, fast unmerklich drückte Seenebel auf den Strand und vorbei war es mit Sonnenschein, alles war in dichten Nebel eingehüllt und man konnte seinen eigenen Drachen nicht mehr sehen.

Seenebel
Seenebel zieht auf

Fast hätte ich die gestrige Abendveranstaltung am Strand von Rindby vergessen:  den Sankt-Hans-Aften

Sankt Hans
Sankt Hans am Strand

Das war es dann für dieses Jahr.
Auf Wiedersehen, Fanø. Hoffentlich in einem Jahr.

Fanø 2016 – Tag 13

Kaum waren wir heute am Strand und hatten den Flare in den Himmel geschickt, begann es leicht zu regnen. Einholen oder abwarten? Da es nicht aufzuhören schien und zusätzlich auch noch der Wind abnahm, entschloss ich, einzupacken und statt im Regen zu warten, doch besser im Haus die Bilder von gestern zu sichten und bearbeiten.
Der Scheiterhaufen für die heutige Sankt-Hans Feier war schon aufgeschichtet und auch die Hexe war ganz oben platziert. Das Feuer mit der Verbrennung dieser Strohhexe soll symbolisch die bösen Kräfte fernhalten.

Sankt Hans
Strohexe auf dem Scheiterhaufen

Hier noch 2 Bilder von gestern.

Hedemarken
Blick über Hedemarken

 

Fanø Yachtclub
Fanø Yachtclub

Fanø 2016 – Tag 12

Es geht mit großen Schritten dem Ende entgegen-dem Ende des Urlaubs auf dieser schönen Insel.
Heute war der Tagesbeginn erneut und nach dem gestrigen Abend durchaus überrraschend von leichtem Dauerregen geprägt. Der aber zum Glück wie die Tage zuvor gegegn 10 Uhr aufhörte und unseren Start zu einer kleinen Kap-Tour nicht verzögerte. Erst zum Waldspielplatz, dann weiter zur Fuglekøje Sønderho und zurück zum Seerosenteich führte uns der Weg, bevor wir nach dem anschließenden Abstecher zum Strand am Nachmittag wieder am Ferienhaus eintrafen.

Eule
Eule-Schnitzereien am Waldspielplatz

Ich machte ein paar Luft-Aufnahmen unseres Domizils und fuhr wegen des herrlichen Lichts und des guten Windes am Abend noch zum Yachthafen in Nordby.

Hedetoften
Hedetoften

Einen kleiner Abstecher zum Strand beendete die heutige Radtour.

Fanø 2016 – Tag 11

Schon in der Nacht hatte der Regen aufgehört und heute Morgen war der Himmel zwar noch bedeckt, klarte aber schnell auf. So stand einem herrlichen Tag am Strand mit viel Sonne nichts mehr im Wege, zumal auch noch ausreichend Wind für die leichteren Drachen vorhanden war. Obwohl wir ursprünglich gar nicht so lange bleiben wollten, trieb uns erst der kleine Hunger zurück zum Ferienhaus.

Bilder gibt es, wenn der Film von der Entwicklung zurück ist. 😉

Schon fertig:

nach dem Meeting
Der Strand von Rindby nach dem Meeting

nach dem Meeting
Der Strand von Rindby nach dem Meeting

Fanø 2016 – Tag 10

Mit der Beschreibung unserer heutigen Aktivitäten bin ich eigentlich schnell fertig: nach einem kurzen Bummel durch Sønderho mit Besuch des Friedhofs und der Kirche begann es auf dem Rückweg zu regnen und hat bis jetzt leider nicht aufgehört. Alles beten hat dann wohl doch nicht geholfen. 🙁

Ausschau
Monument auf dem Friedhof von Sønderho

So hatte ich genügend Zeit die Fotos der letzten Tage zu sichten und zu bearbeiten. Mal abwarten, wann das Wetter wieder besser wird und wir zum Strand fahren.

Fanø 2016 – Tag 9

Offiziell ging das 32. Internationale Kite Fliers Meeting heute zu Ende, aber wir bleiben noch bis zum Ende der Woche auf der Trauminsel. Auch wenn das Wetter heute nicht ganz so optimal war.
Am Morgen stand das Fliegen historischer Drachen in Fanø Bad auf dem Programm, obwohl es sich ja eher um den Nachbau historischer Modelle und weniger um Originalstücke aus der Drachenvergangenheit handelt. Aber schön war es dennoch. Bilder habe ich einige gemacht, die ich aber noch ein wenig aufbereiten muss.
Der Himmel war recht trübe, aber immerhin blieb es die gesamte Zeit über trocken.

geflügelter Kasten Falk
geflügelter Kasten von Falk Hilsenbek

Weitere Bilder findet Ihr auf Flickr.

Am Nachmittag haben wir dann am Rindby Strand selbst einen Drachen steigen lassen und schon war auch dieser Sonntag fast vorbei. Morgen soll das Wetter (noch) schlechter werden, was ich aber erst glaube, wenn ich es selbst sehe. 😉

Brogden in der Luft
Brogden über Rindby Strand

Fanø 2016 – Tag 8

Der Tag begann sonnig und windig, es war also alles bereitet für die zahlreichen Aktivitäten, die für heute auf dem Drachenfestival geplant waren. Um diesem Trubel etwas zu entgehen, sind wir zu den Bunkern nördlich der Anlegestelle gefahren, um von dort den Hafen und die Skyline von Esbjerg zu kapen. Von hier konnte man gut sehen, wie die Wolken an Fanø vorbeizogen und sich über dem Festland sammelten.

Dunkle Wolken über Esbjerg
Dunkle Wolken über Esbjerg

Auf Fanø blieb es den ganzen Tag bis auf ein paar Tropfen am Nachmittag trocken. Bei den angesprochenen Aktivitäten gab es reichlich Publikumsverkehr auf den Zufahrtswegen, meiner Meinung nach hat die Teilnehmerzahl aber auch in diesem Jahr sicherlich keinen neuen Höchstand erreicht. Ein wenig Cody-Fliegen rundete diesen erneut gelungenen Tag ab.

Fanø 2016 – Tag 7

Und noch ein herrlicher Sonnentag mit reichlich Wind. Am Vormittag hatten wir noch schwachen, ablandigen Nord-Ostwind, der aber bis Mittag schon auf Nord-West gedreht und auch bis 5 Bft aufggefrischt hat. Somit war wieder alles in der Luft was fliegen kann. Ja sogar das, was nicht fliegen kann. 😉

Drachen LoMa
Drachen von Lothar M.

Cody RS
Cody von Ralf S.

Fanø 2016 – Tag 6

Hatte es nachts bis zum Morgen noch geschüttet, besserte sich das Wetter schlagartig: die Sonne kam raus und ein leichter Wind aus West machte die Verhältnisse perfekt für einen schönen Strandtag.
Heute flog eigentlich alles. So war der Himmel auch schnell gefüllt, obwohl am Strand noch so manche nasse Stelle vorhanden war.

Rindby Strand-Blick Richtung Sønderho
Rindby Strand-Blick Richtung Sønderho

3x Kasten
Peter van Erkels Kastendrachen

Mehr Bilder gibt es bei Flickr.

Fanø 2016 – Tag 5

Heute war dann der Tag für die Schwachwind-Fraktion: nach einem morgendlichen Schauer kam die Sonne heraus und der Strand war gegen Mittag schön gefüllt. Der Wind kam aus westlicher Richtung, war aber leider äußerst schwach, so dass fast nur ausgesprochene Leichtwindteile am Himmel standen.
Leider besserte sich die Windsituation bis zum Abend nicht, sondern wurde noch schlechter, was für das angesagte Boldrehen natürlich weniger optimal war: kein Wind-kein Boldrehen 🙁

Boldrehen
Boldrehen am Strand von Rindby