Drachenfest Moers

oder warum es keine neuen Luftbildaufnahmen gibt.

Der Plan für Sonntag war an sich recht einfach: Sonnenschein und guter Wind- wir fahren zum Drachenfest nach Moers auf die Halde Rheinpreußen und machen ein paar Luft-Bilder von den Drachen und der Landmarke „Das Geleucht“ .

Doch wie schon so oft kam es dann doch anders.
An der Halde angekommen, hielten wir uns an die Schilder, die uns zum ausgewiesenen Parkplatz führten. Schließlich wurde auf der Seite des Veranstalters darauf hingewiesen, dort zu parken. Anscheinend waren wir aber Einige der wenigen Besucher, die nicht einfach in den Weg auf die Halde oder auf die unterhalb liegende Straße fuhren und das Auto dort -verbotswidrig?- abstellten.
Nach dem schweißtreibenden Fußmarsch auf dem Fluggelände angekommen, konnten wir uns an der ersklassigen Aussicht von hier oben erfreuen: das Ruhrgebiet mit seinen Halden, Stahlwerken, Brücken, dem Rhein-alles war deutlich sichtbar.

Haldenblick
Blick von der Halde Rheinpreußen nach Osten

Geleucht
Drachen am Geleucht

Aber die Luft war um diese Uhrzeit (11:30 Uhr) schon recht diesig und machte klare Luftbildaufnahmen nicht unbedingt wahrscheinlich. Hinzu kam ein äußerst ruppiger Wind, der meinen Schätzungen nach irgendwo zwischen 2 und 4 Bft lag. Das Flugfeld war nicht sehr groß und wie bei anderen Drachenfesten üblich von zahlreichen Wohnmobilen belegt.
Alle klassischen Ausreden, warum ich kein Drachen steigen lassen wollte, waren somit vorhanden. Und meine Kamera wollte ich unter diesen Umständen schon gar nicht in die Leine hängen.

Geleucht
Das Geleucht auf der Halde Rheinpreußen

So habe ich ein paar „gefakte“ Luftbilder von der Aussichtsplattform des Geleuchts aus gemacht und wir sind wieder zum Auto zurück marschiert.

DF-Moers
Drachenfest Moers

Der Tag war noch lang und wir haben uns deshalb überlegt, zum Tetraeder in Bottrop zu fahren, vielleicht war ja hier was möglich. Falsch gedacht: im gesamten Bereich des Tetraeders war die Hölle los und kein freier Parkplatz zu bekommen. Der Grund: „Street-Food-Picknick, Erlebnisprogramm „Unter freiem Himmel“ am Tetraeder“.
Pech gehabt, kann man da nur sagen und auf die nächste Gelegenheit warten.
Beide Halden stehen aber ganz oben auf der Liste der nächsten Ziele.

This Post Has Been Viewed 61 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hat sich in letzter Zeit die Anzahl der Spam-Kommentare vervielfacht. Deshalb vor dem Abschicken bitte diese kleine Rechenaufgabe lösen. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.