Fanø 2014-Tag 9

war geprägt von dem nach wie vor starken Wind aus W.

…man achte auf dem Max-Wert

Es waren auch nicht viele Drachenflieger am Strand, ein Teil ist bereits abgereist, den restlichen war es wohl auch zu böig.

Deshalb haben wir uns entschlossen, eine Radtour zu den Bunkern hinter Fanø-Bad zu unternehmen.

Blick auf Søren Jessens Sand
Blick in Richtung Søren Jessens Sand

Dortige KAP-Versuche waren aber nicht von Erfolg gekrönt, auch spätere Aufnahmen am Haus brachten nur unbefriedigende Resultate  😐

Vielleicht wird’s morgen was, es soll ja besser werden.

This Post Has Been Viewed 23 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hat sich in letzter Zeit die Anzahl der Spam-Kommentare vervielfacht. Deshalb vor dem Abschicken bitte diese kleine Rechenaufgabe lösen. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.