Winterschnäppchen

Nachdem ich den Lindenberger abgegeben habe, weil er bei mir viel zu selten, um nicht zu sagen fast nie geflogen ist, bin ich auf ein Weihnachtsangebot bei Metropolis gestoßen: eine KAP-Foil 5.0, die um einiges herabgesetzt angeboten wurde.

Nach einer für mich ungewöhnlich kurzen Bedenkzeit war ich bereit, einen Teil des Verkaufserlöses wieder unter’s Volk zu bringen und bestellte den Lifter. Ich hatte zwar vor kurzem eine kleinere Version dieses stablosen Drachens gebaut, wolllte aber auch mal sehen, was man heutzutage so käuflich erwerben kann. Und ich muss sagen, ich bin angenehm überrascht: ich denke nicht, dass ich für das Geld einen Drachen in dieser Qualität selbst bauen kann! Das das Design jetzt nicht individuell nur für mich gemacht ist, kann ich verschmerzen. 😆

Hinzu kommt, dass die Bestellung, Auftragsabwicklung und Lieferung bei Metropolis einfach und gekonnt funktioniert. Ich muss dazu sagen, dass dies mein erster Drachen seit dem Acro-Racer im Jahre 1992 ist, den ich nicht selbst gebaut habe.

Hier ist das Teil:Kap-Foil5.0 Kap-Foil5.0_ganzGestern war es zwischen den zahlreichen Schauern und dem Dauerregen, der seit mindestens 2 Wochen bei uns herrscht, kurzzeitig aufgeheitert und dazu recht windig, so dass ich mal einen Flugversuch starten konnte.

Auch hier keine Überraschungen: Foil aus dem großzügig geschnittenen Beutel herausgeholt, Waage entflochten (Hexenleiter) und 3mm-Polyesterschnur an den mitgelieferten Karabiner geknotet. Schwanz dran und schon stand die Matte am Himmel-problemlos bei ziemlich böigem Wind, mit ordentlich Zugkraft auf der Leine. Da kann die KAP-Rig ruhig etwas schwerer sein, diese Foil wird das schaffen.

Fazit: ein Kauf, der sich anscheinend gelohnt hat

 

Lindenberger Schirmdrachen ist verkauft

Heute war Guido bei mir und hat den Lindenberger abgeholt. Ich bin sehr froh, dass der erste und einzige historische Drachen, den ich seinerzeit in Baumwolle und Bambusrohr gebaut habe, an einen ausgesprochenen Drachenliebhaber gegangen ist, der sich sehr für die Geschichte des Lindenberger Observatoriums interessiert.

Ich wünsche ihm viel Spaß mit dem Drachen und freue mich schon auf Bilder, die den „329er“ in seiner neuen Umgebung zeigen.